Beispiele

Hier zeigen wir Beispiele unserer Dienstleistungen und Ausführungsvarianten

Zur besseren Übersicht sind die Beispiele in Bereiche unterteilt.
Ein Klick auf die Bereiche - und Sie gelangen direkt zu den Informationen:

(bitte anklicken)
(bitte anklicken)
(bitte anklicken)
(bitte anklicken)
(Sie können sich auch mit dem Scrollbalken rechts durch diese Seite bewegen)


Scanservice:

Scanbereich

Im Bestellformular Scanservice sind unter AUSFÜHRUNG beim Scanbereich (der Bereich, der tatsächlich gescannt wird, hier als rote Linie dargestellt) die Optionen "Schwarzer Rand, unbeschnitten" (Bild 01) und "Ohne Rand, beschnitten" (Bild 02) zu wählen. Bitte beachten Sie, daß bei der Ausführung "beschnitten" auch etwas vom Motiv entfernt wird, da der Scanbereich soweit verkleinert wird, daß bei rechteckiger Ausrichtung alle schwarzen Randbereiche entfernt werden. Sollte auf unserem Bestellformular keine der Optionen angekreuzt sein, so werden wir die Bilder beschneiden und ohne Rand scannen.

Hier eine Ansicht beider Ausführungsvarianten:
Bild 01, JPEG - Datei, 2000 ppi
Bild 02, JPEG - Datei, 2000 ppi
Bild 01 - 2891 x 1973 Pixel, 1,23 MB - unbeschnitten

Bild 02 - 2697 x 1783 Pixel, 1,03 MB - beschnitten
(Standardausführung)


Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang


Auflösungen
Um die verschiedenen Auflösungen zu veranschaulichen, haben wir ein JPEG - Bild in 2000 ppi und in 4000 ppi gescannt, da wir diese Auflösungen als Service anbieten. Auf Wunsch ist auch eine andere Auflösung (max. 4000 ppi) möglich. Ein Klick auf die Bilder - und ein neues Fenster öffnet sich. Dort sehen Sie die "feinen" Unterschiede.

Bild 03, JPEG-Datei, 2000 ppi
Bild 04, JPEG-Datei, 4000 ppi
Bild 03 - 2000 ppi, 2701 x 1791 Pixel, 1,23 MB
Bild 04 - 4000 ppi, 5401 x 3582 Pixel, 6,12 MB


Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang


Optimierungsverfahren

ICE
Bei diesem Bild wurde das hardwarebasierte Staub- und Kratzerkorrekturverfahren ICE eingesetzt. Links das Bild im Originalzustand (Bild 05) und rechts nach der Anwendung (Bild 06). Hier sind Störungen auf dem Bild verblieben, welche nicht automatisch entfernt werden konnten. Das Optimierungsverfahren ICE ist standardmäßig in unseren Preisen enthalten.

Weitere Informationen zum Staub- und Kratzerkorrekturverfahren ICE finden Sie hier (bitte anklicken).

Bild 05, JPEG - Datei, 2000 ppi
Bild 06, JPEG - Datei, 2000 ppi
Bild 05 - 2727 x 1797 Pixel, 2,20 MB
Bild 06 - 2727 x 1797 Pixel, 1,81 MB
Hier haben wir das Bild per Photobearbeitungssoftware nach dem Scanvorgang optimiert:

Bild 07, JPEG - Datei, 2000 ppi Diese Bearbeitung können Sie gegen entsprechenden
Mehrpreis optional bestellen, hierzu kreuzen Sie auf
unserem Bestellformular die Option "Bild mit
Photobearbeitungssoftware nachbearbeiten" an, und
notieren Sie, welches Bild bzw. welche Bilder wir für
Sie nachbearbeiten dürfen.
Bild 07 - 2727 x 1797 Pixel, 3,06 MB
Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang
SCC
Bei den folgenden Bildern zeigen wir Ihnen das Optimierungsverfahren SCC (Selective Colour Correction - Selektive Farbkorrektur). Dieses Optimierungsverfahren ermöglicht, die Farben Rot, Grün, Blau, Cyan, Magenta und Gelb einzeln anzusprechen. Dabei stehen vier Ebenen zur Verfügung, in welcher jeweils einzelne oder alle Farben verstärkt, abgeschwächt oder wärmer dargestellt werden können, ohne den Grundfarbton übersättigt ("nachcoloriert") darzustellen. Dieses Verfahren ist dann sinnvoll, wenn die Bilder etwas verblaßt erscheinen oder um ein farbenprächtiges Bild noch etwas lebhafter erstrahlen zu lassen.

Bei der optionalen Beauftragung dieses Verfahrens werden die Farbparameter so eingestellt, daß hierbei zwei Farbebenen zugefügt, und alle oben genannten möglichen Farben einzeln angesprochen und verstärkt, bzw. wärmer dargestellt werden.

Die nachfolgenden Bilder veranschaulichen die konkrete Anwendung des Optimierungsverfahren, wenn Sie es optional bestellen. Bei diesen Bildern wird einem farbenprächtigen Bild etwas mehr Farbe verliehen. Links das Originalbild ohne Verfahren (Bild 08) und rechts das Bild nach der Anwendung mit den wie oben beschriebenen eingestellten Farbparametern (Bild 09):

Bild 08, JPEG - Datei, 2000 ppi Bild 09, JPEG - Datei, 2000 ppi
Bild 08 - 2671 x 1749 Pixel, 1,25 MB Bild 09 - 2671 x 1749 Pixel, 1,39 MB
Hier können Sie weitere Beispielbilder ansehen: SCC-Beispiele (bitte anklicken).
Bei diesem Beispiel wird einem etwas "farbschwachen" Bild mehr Farbe verliehen. Links das Originalbild ohne Verfahren (Bild 10) und rechts das Bild nach der Anwendung mit den wie oben beschriebenen eingestellten optionalen Farbparametern (Bild 11):

Bild 10, JPEG - Datei, 2000 ppi Bild 11, JPEG - Datei, 2000 ppi
Bild 10 - 2671 x 1739 Pixel, 1,53 MB Bild 11 - 2671 x 1739 Pixel, 1,73 MB

Weitere Informationen zu den jeweiligen Optimierungsverfahren erhalten Sie in unseren
"Häufigen Fragen" (bitte anklicken)


Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang


ACR
Diese Bilder veranschaulichen das Optimierungsverfahren ACR (Adaptive Colour Restoration - Adaptive Farbwiederherstellung). Diese Optimierungsverfahren zeichnet sich dadurch aus, daß alle Farben im Bild gemeinsam gleichmäßig verstärkt oder auch abgeschwächt werden können. Dieses Verfahren ist dann sinnvoll, wenn beispielsweise ältere Bilder an Farbe verloren haben, oder altersbedingt schon Farbstichig geworden sind. Beide Möglichkeiten sehen Sie hier:

Hier wurde bei einem alten, verblaßten Bild (Bild 12) der gesamte Farbraum verstärkt (Bild 13).

Bild 12, JPEG - Datei, 2000 ppi Bild 13, JPEG - Datei, 2000 ppi
Bild 12 - 2715 x 1763 Pixel, 0,92 MB Bild 13 - 2715 x 1763 Pixel, 2,40 MB
Bei diesem Farbstichigen Bild (Bild 14) wurde der gesamte Farbraum abgeschwächt, um den Farbstich herauszufiltern (Bild 15).

Bild 14, JPEG - Datei, 2000 ppi Bild 15, JPEG - Datei, 2000 ppi
Bild 14 - 2715 x 1763 Pixel, 1,11 MB Bild 15 - 2715 x 1763 Pixel, 2,32 MB

Weitere Informationen zu den jeweiligen Optimierungsverfahren erhalten Sie in unseren
"Häufigen Fragen" (bitte anklicken)


Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang


SC2G
Hier haben wir das Optimierungsverfahren SC2G (Selectiv Colour To Grey - Selektive Farbe zu grau) angewandt, welches beispielsweise im Medienbereich ungeahnte Möglichkeiten bei Schwarz/Weiß-Bildern ermöglicht. Allzu oft zeigen diese Bilder in Tageszeitungen und Zeitschriften nur eine minimale Anzahl an Graustufen. Mit dieser Optimierung kann aus einem Farbbild ein Schwarz/Weiö-Bild erstellt werden, bei welchem für jede der sechs Farben (Rot, Grün, Blau, Magenta, Cyan und Gelb) pro Farbe bestimmt werden, in welchen Grauton und wie stark dieser differenziert werden soll.

Links ein in schwarz/weiß umgewandeltes Farbbild ohne diese Optimierung (Bild 16) und rechts mit dem Verfahren (Bild 17). Sie können die Bilder anklicken, um die Bilder in einem neuen Fenster größer darzustellen.

Bild 16, JPEG - Datei, 2000 ppi Bild 17, JPEG - Datei, 2000 ppi
Bild 16 - 2721 x 1783 Pixel, 1,60 MB Bild 17 - 2721 x 1783 Pixel, 1,71 MB

Weitere Informationen zu den jeweiligen Optimierungsverfahren erhalten Sie in unseren
"Häufigen Fragen" (bitte anklicken)


Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang


GANE
Nachfolgend wird das Optimierungsverfahren GANE (Grain- and Noise Elimination - Korn und Rauschunterdrückung) beschrieben. Dieses Verfahren ermöglicht es, das Korn von Filmen, welches insbesondere beim Scannen mit modernen, hochauflösenden Scannern, oder vereinzelt auch bei APS-Filmen sichtbar wird (Farbverläufe werden beispielsweise stufenweise dargestellt), zu reduzieren. Auch bei einigen Negativ-Filmstreifentypen ist dieses Optimierungsverfahren empfehlenswert. Die Anwendung des GANE-Verfahrens ist immer mit einer leichten Unschärfe der Ausgabedatei verbunden.

Links ein Bild ohne diese Optimierung (Bild 18) und rechts nach der Anwendung des Verfahrens (Bild 19). Sie können die Bilder anklicken, um die Bilder in einem neuen Fenster größer darzustellen.

Bild 18, JPEG - Datei, 2000 ppi Bild 19, JPEG - Datei, 2000 ppi
Bild 18- 1800 x 1213 Pixel (Ausschnitt), 4,64 MB Bild 19 - 1800 x 1213 Pixel (Ausschnitt), 1,94 MB

Weitere Informationen zu den jeweiligen Optimierungsverfahren erhalten Sie in unseren
"Häufigen Fragen" (bitte anklicken)


Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang


Multisampling
Die Multisampling-Funktion ermöglicht das mehrfache Abtasten eines Bildes. Dabei wird das Bild mehrfach gescannt und aus der mehrfachen Abtastung werden Durchschnittswerte errechnet um somit das zufällig auftretende helle Rauschen auf ein Minimum zu reduzieren. Anschließend werden die erhaltenen Daten zu einem endgültigen Bild zusammengerechnet.

Helles Rauschen entsteht dadurch, daß sich Bilddaten beispielsweise im Bereich von geringer Helligkeit nur wenig von zufällig entstehenden elektronischen Störsignalen abhebt. Diese Störsignale werden zusammen mit den Bilddaten erfasst und als Bildinhalt ausgegeben. Es aüßert sich im Bild unter anderem als zufällig auftretende bunte Punkte. Vor allem in dunklen Bildbereichen oder bei starker Aufhellung eines unterbelichteten Dias oder Negativs werden dadurch bessere Ergebnisse erzielt. Die Anwendung der Multisampling-Funktion ist bei hohen Auflösungen mit einer leichten Unschärfe der Ausgabedatei verbunden.

Links ein Bild mit einmaliger Standard-Abtastung (Bild 20) und rechts das Bild nach Anwendung des Multisampling-Verfahrens (Bild 21). Sie können die Bilder anklicken, um die Bilder in einem neuen Fenster größer darzustellen.

Bild 20, JPEG - Datei, 2000 ppi Bild 21, JPEG - Datei, 2000 ppi
Bild 20 - 2699 x 1781 Pixel, 2,54 MB Bild 21 - 2699 x 1781 Pixel, 2,68 MB

Weitere Informationen zu den jeweiligen Optimierungsverfahren erhalten Sie in unseren
"Häufigen Fragen" (bitte anklicken).

Sie können einige Beispielbilder in Originalgröße herunterladen: Beispielbilder herunterladen Beipielbilder / 101,0 MB



Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang


Photoindex
Hier zeigen wir Ihnen den Photoindex, welchen Sie optional zu unserem Scanservice bestellen können. Kreuzen Sie hierzu auf unserem Bestellformular die Option "Photoindex erstellen (wird auf Ihrem Rohling mit abgespeichert)" an, und wir erstellen einen Photoindex Ihrer Bilder, wie er hier als Muster präsentiert wird.

Sie benötigen zum Ansehen einen Internetbrowser, welcher in jedem Computer-Betriebssystem enthalten ist. Alle für den Index erforderlichen Dateien werden in einem Extra-Ordner ("photoindex") auf einem Ihrer Rohlinge mit abgespeichert. Natürlich können Sie diesen auch auf Ihre Festplatte kopieren und bei Bedarf erneut auf einem Rohling abspeichern. Vielleicht möchten Sie diesen dann an Ihre Freunde und Kollegen verschenken?

Um die Mustervorschau zu starten, klicken Sie bitte auf das nachfolgende Startbild. Es öffnet sich ein neues Fenster welches Sie über das Kreuz am oberen rechten Bildrand (Windows) oder über den roten Button oben links (MAC) schließen können. Es werden Ihnen wie auf dem Startbild unten zu sehen kleine Vorschaubilder präsentiert, welche Sie durch anklicken vergrößern können. Der Muster-Photoindex gleicht im Verhalten und in der Ansicht genau dem Photoindex, welchen Sie zu Ihren Bildern erhalten. Bei Ihren Bildern entfällt natürlich der Copyright-Vermerk und die Bilder werden entsprechend Ihrer Scandateien benannt. Umlaute werden ausgeschrieben (zum Beispiel: "Mueller - 001.jpg" statt "Müller - 001.jpg") und die Bilder für den Photoindex werden automatisch in das Dateiformat JPEG konvertiert, unabhängig vom Dateiformat der Quelldateien. Ihre Originalbilder bleiben davon unberührt:

Zum Starten der Vorschau bitte anklicken


Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang


Beispiel-Diashow
Unser Standard-Digitalisierungsservice besteht darin, Ihre Vorlagen mit einer optischen Auflösung von 2000 ppi zu scannen und als JPEG oder TIFF-Format auf einem Medium Ihrer Wahl abzuspeichern, damit Sie diese dann in Ihren Computer einlesen, und nach Wunsch weiterbearbeiten können. Darüberhinaus besteht aber auch die Möglichkeit, von Ihren Bilddateien eine Diashow zu erstellen, welche Sie dann über Ihr DVD-Abspielgerät auf Ihrem Fernseher ansehen können.

Hier zeigen wir Ihnen eine Beispiel-Diashow, wie sie wunschgemäß gestaltet sein kann. Das Hintergrundbild des Startbildschirms, die Textinhalte, deren Positionierung und die Schriftfarben sind frei wählbar, und lassen sich ebenfalls Ihren Wünschen anpassen. Ausführungsvarianten hierzu finden Sie unter der Rubrik Diashow-Vorlagen. Wenn Sie optional eine Diashow bestellen und keine weiteren Angaben machen, erstellen wir die Diashow mit dem Startbildschirm Nummer 8, Schriftart Arial und schwarz-weißer Schrift, und wie auf der Diashow-Vorlagenseite zu sehen.

Der Startbildschirm erscheint auf Ihrem Fernsehgerät, sobald Sie Ihre Diashow-DVD in Ihr DVD-Abspielgerät einlegen, wobei der abgebildete Startbildschirm nur einer von vielen ist, den Sie wählen können.

Es besteht die Möglichkeit, über ein Navigationsmenü einzelne Präsentationen anzusteuern, welche dann über die "PLAY"-Taste Ihres DVD-Abspielgerätes wiedergegeben werden können.

Um die Wiedergabe unserer Beispiel-Diashow zu starten, klicken Sie einfach in das Bild, und die Diashow wird gestartet. Mit einem weiteren "Klick" in das Bild können Sie die Präsentation anhalten bzw. mit einem erneuten "Klick" wieder fortsetzen.

Für unsere Beispiel-Diashow wurden der Startbildschirm Nummer 5, und als Musikuntermalung das Lied Nummer 6 gewählt. Die Überblenddauer je Bild beträgt 7 Sekunden. Diese Optionen sind frei wählbar, und auf dem Bestellformular mit anzugeben.
Je nach Verbindungsgeschwindigkeit kann der
Ladevorgang etwas Zeit in Anspruch nehmen.
Zurück zum Bereich Diashow-VorlagenZurück zur Diashow-Beschreibung


Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang



Informationen zu Dateiformaten und Farbtiefen
Wir können Ihre Vorlagen in folgenden Formaten, Farbtiefen und Farbräumen scannen:

Dateiformat Farbtiefe Farbraum
JPEG 24 Bit-Farbtiefe RGB oder CMYK
TIFF 24 Bit-Farbtiefe RGB oder CMYK
TIFF 48 Bit-Farbtiefe (Mehrpreis) RGB oder CMYK

Der Standard-Scanvorgang entspricht 24 Bit-Farbtiefe, RGB-Farbraum. Vorlagenabhängig werden auch andere Einstellungen gewählt, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Weitere Formate und Farbtiefen sind nach Absprache möglich.



Informationen zu Dateigrößen, Abmessungen und Speicherplatzbedarf:
Wieviele gescannte Bilder auf einem CD- oder DVD-Medium abgespeichert werden können, hängt von mehreren Faktoren ab. Zum Einen, in welchem Dateiformat gespeichert wird. Zum Anderen, mit wieviel Bit Farbtiefe, und nicht zuletzt natürlich, mit welcher optischen Auflösung der Scanvorgang ausgeführt wird.

Nachfolgende Aufstellung veranschaulicht die Unterschiede:

Dateiformat

Auflösung

Farbtiefe

Scanbereich

Pixelanzahl

Dateigröße
Anzahl
auf CD
Anzahl
auf DVD
JPEG
2000 ppi
24-Bit
2891 x 1973 Pixel
5.703.943
1,05 MB
665 Stück
4475 Stück
JPEG
4000 ppi
24-Bit
5782 x 3946 Pixel
22.815.772
2,95 MB
235 Stück
1590 Stück
TIFF
2000 ppi
24-Bit
2891 x 1973 Pixel
5.703.943
16,30 MB
42 Stück
288 Stück
TIFF
4000 ppi
24-Bit
5782 x 3946 Pixel
22.815.772
69,30 MB
10 Stück
67 Stück
TIFF
2000 ppi
48-Bit
2891 x 1973 Pixel
5.703.943
32,60 MB
21 Stück
144 Stück
TIFF
4000 ppi
48-Bit
5782 x 3946 Pixel
22.815.772
138,00 MB
5 Stück
34 Stück

Bei diesen Angaben richtet es sich um circa-Angaben. Es wurde ein Scanvorgang mit dem größtmöglichen Scanrahmen (unbeschnitten) ohne Bildoptimierungen durchgeführt.


Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang



Videoservice:

Unser Standard-Digitalisierungsservice besteht darin, Ihre Vorlagen in den Formaten AVI, MPEG1, MPEG2, Quick-Time, RealVideo oder WindowsMedia auf einem Medium Ihrer Wahl abzuspeichern, damit Sie diese dann in Ihren Computer einlesen, und nach Wunsch weiterbearbeiten können. Durch unser Equipment sind wir in der Lage, Ihre so digitalisierten Filme zu restaurieren, zu beschneiden, Ein- oder Ausblendungen vorzunehmen oder Ihre Filme mit Musikstücken zu untermalen.

Wir haben einen kleinen Film als Beispieldatei zur Veranschaulichung der Möglichkeiten vorbereitet. Die Datei "unbearbeitet" ist die typische Aufnahme eines per Videokamera aufgenommenen Films, wie er zu jeder Gelegenheit "gedreht" wurde. Die Datei "bearbeitet" hingegen ist die selbe Datei, nachdem wir sie bearbeitet und optimiert haben:

unbearbeitet
bearbeitet
6,50 MB, 00:26 min
6,74 MB, 00:26 min


Diesen Service können Sie optional bestellen, kreuzen Sie dazu auf unserem Bestellformular die Optionen "Nachbearbeitung (Bildoptimierung)" und "Nachbearbeitung (Nachschnitt)" an. Desweiteren haben wir den Clip mit einem Musikstück hinterlegt, mit Überblendeffekten versehen, und die Farben etwas verstärkt.

Darüberhinaus besteht aber auch die Möglichkeit, von Ihren Videodateien eine Video-DVD zu erstellen, welche Sie dann über Ihr DVD-Abspielgerät auf dem Fernseher ansehen können.

Beispiel-Video-DVD
Hier zeigen wir Ihnen eine Beispiel-Video-DVD, wie sie wunschgemäß gestaltet sein kann. Das Hintergrundbild des Startbildschirms, die Textinhalte, deren Positionierung und die Schriftfarben sind frei wählbar, und lassen sich ebenfalls Ihren Wünschen anpassen. Ausführungsvarianten hierzu finden Sie unter der Rubrik Video-DVD-Vorlagen. Wenn Sie optional eine Video-DVD bestellen und keine weiteren Angaben machen, erstellen wir die Video-DVD mit dem Startbildschirm Nummer 8, Schriftart Arial und schwarz-weißer Schrift, und wie auf der Video-DVD-Vorlagenseite zu sehen.

Der Startbildschirm erscheint auf Ihrem Fernsehgerät, sobald Sie Ihre Video-DVD in Ihr DVD-Abspielgerät einlegen, wobei der abgebildete Startbildschirm nur einer von vielen ist, den Sie wählen können.

Es besteht die Möglichkeit, über ein Navigationsmenü einzelne Präsentationen anzusteuern, welche dann über die "PLAY"-Taste Ihres DVD-Abspielgerätes wiedergegeben werden können.

Um die Wiedergabe unserer Video-DVD-Diashow zu starten, klicken Sie einfach in das Bild, und die Video-DVD wird gestartet. Mit einem weiteren "Klick" in das Bild können Sie die Sie die Präsentation anhalten bzw. mit einem erneuten "Klick" wieder fortsetzen.

Für unsere Beispiel-Video-DVD wurden der Startbildschirm Nummer 9, und als Musikuntermalung das Lied Nummer 6 gewählt. Diese Optionen sind frei wählbar, und auf dem Bestellformular mit anzugeben.
Je nach Verbindungsgeschwindigkeit kann der
Ladevorgang etwas Zeit in Anspruch nehmen.
Zurück zum Bereich Video-DVD-VorlagenZurück zur Video-DVD-Beschreibung


Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang



Audioservice:

Wir haben ein kleines Musikstück als Beispieldatei zum Anhören vorbereitet. Das Stück "unbearbeitet" ist die typische Aufnahme einer alten Schallplatte, wie sie immer wieder vorkommt. Das Stück "bearbeitet" hingegen ist die selbe Datei, nachdem wir sie bearbeitet haben:

unbearbeitet


259 KB, 00:17 min
bearbeitet


259 KB, 00:17 min

Diesen Service können Sie optional bestellen, kreuzen Sie dazu auf unserem Bestellformular die Optionen "Nachbearbeitung (Rauschreduzierung)" und "Nachbearbeitung (Knisterreduzierung)" an.


Audiocovergestaltung:

Hier sehen Sie, wie die Infoseiten gestaltet sind, welche wir Ihnen auf Wunsch als JPEG-Datei mitliefern, wenn Sie unseren Service "Audiodigitalisierung" nutzen, und Schallplatten im Audio-CD - Format digitalisieren lassen:

Unser Mustercover

Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang



Allgemeines:

Hier sehen Sie, wie wir unsere Datenträger bedrucken:.

Unser bedruckter Datenträger Unsere Datenträger werden nicht mit einem Aufkleber beklebt, da diese Aufkleber im Laufwerk Schäden anrichten können, sondern sie werden mit einem Tintenstrahldrucker bedruckt.

Unsere Datenträger sind dazu extra mit einer bedruckbaren, weißen Oberfläche versehen.

Links sehen Sie, wie wir unsere Datenträger bei einem Scanauftrag bedrucken. Wir drucken Ihre Auftragsnummer, Ihren Namen, den Typ des Datenträgers, das gewählte Dateiformat, die Scanauflösung und eine Information darüber, ob der Randbereich des Trägermaterials beschnitten wurde auf jedem Datenträger mit ab.

Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang